The Legend of Zelda: Symphony of the Goddesses – Master Quest

    The Legend of Zelda: Symphony of the Goddesses – Master Quest

    Allgemeine Informationen:

    The Legend of Zelda: Symphony of the Goddesses ist eine von Jason Michael Paul Productions und Nintendo ausgerichtete Konzerttour, deren Musik auf der berühmten Spielereihe „The Legend of Zelda“ basiert. Für das Arrangement der Musik ist Chad Seiter zuständig. Dirigentinnen waren Eimear Noone, Susie Seiter und Amy Andersson.

    Die Tour wurde nach den drei Göttinnen Nayru, Farore und Din aus dem Zelda-Universum benannt und führt den Zuhörer durch verschiedene Spiele der Zelda-Reihe: A Link to the Past, Ocarina of Time, Twilight Princess, The Wind Waker, Link’s Awakening, Majora’s Mask und Tri Force Heroes.

    Seit dem Jahr 2012 ist das Orchester unter verschiedenen Titeln mehrmals auf Tour gegangen.
    • März 2012 – Januar 2013 Original Season
    • Juli 2013 – Dezember 2013 Second Quest
    • Januar 2015 – November 2016 Master Quest

    Die ersten beiden Touren „Original Season“ und „Second Quest“ fanden ausschließlich in den USA und Kanada statt, die dritte Tour „Master Quest“ ist stattdessen weltweit unterwegs.

    Ursprünglich sollte „Master Quest“ bis Mitte 2015 auf Tour gehen, wurde aufgrund großer Nachfrage aber auf Ende 2015 und nun, mit Veröffentlichung des neuen Zelda Titels „Tri Force Heroes“ auf Ende 2016 verlängert.Dirigentin und Direktorin der neuen Tour ist Amy Andersson.

    Wer sich das Konzert also doch noch anschauen möchte, hat am 15. Oktober nächsten Jahres die Chance dazu, wenn das Konzert nach Essen in die Grugahalle kommt. Es wird außerdem Konzerte in London und Paris geben.





    Review:

    Am 8. November 2015 waren Sockenbart und ich auf dem Konzert in der Barclaycard Arena in Hamburg. Es gab überraschend wenig Zuschauer, was sehr schade ist, da das Konzert wirklich wunderschön war.

    Auf der Bühne hat ein klassisches Orchester die verschiedenen Lieder der Zelda-Reihe gespielt, während im Hintergrund Szenen aus den jeweiligen Spielen gezeigt wurden. Die Atmosphäre war harmonisch und hat mir immer wieder eine Gänsehaut bereitet.

    Es ist eine Sache, die Musik zu hören, während man N64, Game Boy, DS oder Wii spielt, wo man sicher eher darauf konzentriert, die Story zu bewältigen. Aus diesem Grund ist es was völlig anderes, ob man live, bei wundervoller Akustik einem richtigen Orchester zuhört und sich ausschließlich auf die Musik konzentrieren kann.
    Allein dafür hat sich ein Besuch des Konzerts auf jeden Fall gelohnt.

    Dieses Konzert hat bei mir, und sicherlich auch bei vielen anderen, schöne Kindheitserinnerungen geweckt. Allein dafür hat sich ein Besuch dieses Konzert auf jeden Fall gelohnt.

    Das einzige negative, was ich anmerken kann ist, dass es zu wenig Merchandise gab. Vor Ort konnte man lediglich ein T-Shirt und ein Poster kaufen. Im Onlineshop des Konzerts gibt es zwar noch 2 weitere T-Shirts und Poster, aber es wäre trotzdem schön gewesen, wenn es vor Ort mehr Angebot gegeben hätte.


    Mein Fazit:

    The Legend of Zelda: Symphony of the Goddesses ist definitiv ein Erlebnis, dass ich nicht so schnell vergessen werde. Wunderschöne Musik, ein unglaubliches Orchester und eine tolle Atmosphäre. Ich kann nur jedem empfehlen sich dieses Konzert anzuschauen. Es lohnt sich auf jeden Fall!







    Quelle:
    Wikipedia
    Kann bezeugen das die Reihe geil is. 2013 gab es eine Aufführung in Frankreich und auch in Deutschland. War damals in Berlin und ich hatte sehr oft eine Gänsehaut während des Abends. Hab aufm Rechner auch ein paar Bilder noch, aber bis ich die ausgegraben habe müsst ihr euch mit der Karte zufrieden geben :D
    Bilder
    • 1447883330177-1116262371.jpg

      2,67 MB, 4.128×2.322, 41 mal angesehen